Sich wiederholende Bewegungen, wie das Heben von Gewichten beim Bodybuilding, können verschiedene Überlastungsverletzungen verursachen. Die Folge sind oft Sehnenerkrankungen, denn Sehnen brauchen um einiges länger als die Muskulatur, um sich an das hohe Arbeitsgewicht zu gewöhnen.

Der sogenannte „Tennisellbogen“ oder „Tennisarm“ ist eine schmerzhafte Erkrankung, die im Gegenteil zu ihrem Namen nicht nur Tennisspieler, sondern auch Nicht-Sportler treffen kann. Verantwortlich dafür ist eine Sehnenscheidenentzündung, die typische starke Schmerzen im Bereich des Ellenbogens verursacht. Werden die ersten Warnsignale unterschätzt, kann die Beweglichkeit von Arm und Hand und, dementsprechend, die Lebensqualität der Betroffenen stark eingeschränkt werden.

Beim Auftreten einer Sehnenscheidenentzündung sollte man sofort mit der Therapie beginnen. Verschwindet der Schmerz nicht von alleine in den ersten Wochen, ist es aber notwendig einen Spezialisten aufzusuchen, um größere Schäden wie einen Sehnenriss zu vermeiden und die Heilung nicht zu verzögern. 

Stechender Schmerz in der Ferse beim Laufen oder einfach beim Auftreten? Das kann ein Alarmsignal für einen Fersensporn sein.
Hier geben wir euch einige Urlaubsübungen gegen den schmerzenden Fersenporn, die überall in der Freizeit durchgeführt werden können.

Sehnenscheidenentzündungen sind in den meisten Fällen leicht erfolgreich zu behandeln. Werden sie jedoch chronisch, sind sie langwierig, schwierig und nicht in jedem Fall auskurierbar. Dementsprechend spielen vorbeugende Maßnahmen eine entscheidende Rolle. Sehnen bestehen aus Weichteilgewebe und verbinden Muskeln mit Knochen. Durch ihre Funktion entsteht Bewegung, dadurch sind sie in unserem Körper sehr wichtig und ihre Erkrankungen hinterlassen Spuren: sie können sehr schmerzhaft sein und auch kleine Bewegungen qualvoll oder unmöglich machen. 

Leichte Sehnenscheidenentzündungen können mit Selbsthilfemaßnahmen erfolgreich auskuriert werden und verschwinden in der Norm innerhalb von zwei bis drei Wochen wieder. Werden jedoch die Beschwerden nicht zum Stillstand gebracht oder sollten sie sich sogar verschlimmern, stehen eine Reihe weiterer Therapieoptionen zur Verfügung, die von Fall zu Fall vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Sehnenscheidenentzündungen entstehen häufig durch mechanische, beeinflussbare Ursachen wie falsche Körperhaltung oder fehlende Technik – nicht nur beim Sport, sondern auch bei bestimmten Berufsgruppen. Seltener kann sich die Sehnenscheide in Folge einer bakteriellen Infektion oder aufgrund rheumatischer Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen entzünden. Risikofaktoren und die häufigsten Ursachen für Sehnenscheidenentzündungen haben wir hier zusammengestellt. 

Handgelenksschmerzen können vielfältige Ursachen haben – und sollten nicht immer auf die leichte Schulter genommen werden

Fast jeder kennt ihn, den Schmerz im Handgelenk. Verursacht wird er nicht selten durch eine Überlastung – ob Computerarbeit, viel mit der Hand Schreiben, Klavierspielen oder Sport. Nicht selten sind Handgelenksschmerzen aber auch die Anzeichen langfristiger Probleme und sollten daher genauer beobachtet und vor allem behandelt werden. Welche Ursachen Handgelenksschmerzen haben können, wann es sinnvoll ist, einen Arzt aufzusuchen und wie man sie – zumindest teilweise – vermeiden kann, haben wir hier zusammengestellt.

Derzeit ist das Wetter nicht sehr einladend und man möchte lieber zu Hause vor einer Tasse warmen Tee bleiben. Aber Läufer müssen laufen, um spezifische Muskeln in Form zu halten. Das Frühlingstraining beginnt daher normalerweise mitten im tiefen, dunklen, kalten Winter.
Zu viele Läufer nehmen sich aber im Winter eine Auszeit vom Laufen und dadurch erhöht sich automatisch ihr Verletzungsrisiko, wenn das Wetter wieder freundlicher wird und die Lust nach dem Laufen wieder zunimmt.

Da wir uns in der Skisaison befinden, darf der Skidaumen nicht vergessen werden: Es handelt sich dabei um eine Verletzung des Innenbandes des Daumengrundgelenkes. Eines der ersten Dinge, die mein Skilehrer mich gelehrt hat, war wie man die Schlaufe des Skistocks richtig hält, um diese beim Fallen sofort befreien zu können. Passiert das nicht, kann der Daumen in der Schlaufe gefangen bleiben, sich letztendlich verdrehen und einen Bänderriss verursachen.

Vor einigen Monaten hat David Alaba einen Bänderriss im WM Qualifikationsspiel erlitten. Diese, sowie die Bänderdehnung, ist eine typische Sportverletzung, die besonders häufig „Stop and go“ Sportler wie Fußball- und Tennisspieler trifft.

Heute machen wir einen kleinen Abstecher und reden über die Muskeln: ab dem 30. Geburtstag schrumpfen die Muskeln um genau fünf Prozent alle zehn Jahren: die Muskelmasse verwandelt sich in Fettgewebe.
Unser Motto lautet „Für ein Leben voller Bewegung“ und es könnte nicht passender zum Thema passen: nur wer sich regelmäßig bewegt, kann diesem Prozess entgegen wirken, daher sollte man sich um seine Muskulatur rechtzeitig kümmern und diese regelmäßig trainieren. Eine kontinuierliche und auf seine Kräfte gestrickte Mischung von einem Kraft- und Ausdauertraining erhält die Muskelkraft und es ist auch gut für eine positive Einstellung im Leben!

Habt ihr gewusst, dass nach der traditionellen chinesischen Medizin die Leber, neben anderen Funktionen, die Sehnen und Bänder steuert und ihr Höhepunkt äußert sich in den Fingernägeln.
Die Sehnen haben einen engen Kontakt mit der Leber: wenn in der Leber ungenügend Blut gespeichert wird, reicht es nicht, um die Sehnen mit Nahrung zu versorgen. Der Mangel an Ernährung verursacht Funktionsstörungen, die sich als Krämpfe, Taubheit der Gliedmaßen und repetitive Sehnenentzündungen äußern. Die Nägel sind dünn, blass und brüchig.
Genügend But in der Leber führt im Gegensatz zu elastischen Sehnen und gesunden, flexiblen und rosafarbenen Nägeln.
Also schützt eure Leber (besonders nach den Feiertagen) und stärkt eure Sehnen!

Es liegt schon viel Schnee auf den Bergen und ihr werdet sicher schon bald auf der Piste sein!

Aber wer kann die perfekte „Schranzhocke“? Hier präsentieren wir gemeinsam mit Running Schritti und Pistencheck einige Übungen, um rechtzeitig in Form für die Skisaison zu kommen! 

Ups, ich bin umgeknickt!

Gestern bei einer Laufrunde im Mauerwald, bin ich leider mit meinem Fuß gestolpert. Ich habe Glück gehabt und konnte weiterlaufen. Leider läuft es aber nicht immer so: häufig nach einem Umknicken, die häufigste Verletzung unter Joggern schwillt der Fuß schnell und stark an, treten Schmerzen beim Bewegen und teilweise sogar blaue Flecken rund um den verletzen Körperteil auf. Solche Symptome sind in den meisten Fällen ein Zeichen, dass der Fuß ein Supinationstrauma erlitten hat. Ein kompliziertes Wort, einfach erklärt: der Fuß ist einfach über die Fußaußenseite umgeknickt. Als Folge kann es zu einer Bänderdehnung oder sogar zu einem Bänderriss kommen, falls die Schwellung sehr dick und die Schmerzen sehr stark sind.

Der Schnappfinger ist eine Erkrankung bei der es zu einer Verdickung der Beugesehnen der Finger kommt. Diese bleiben dann in ihrer Führung, dem so genannten Ringband stecken, beziehungsweise ist das Durchgleiten der Sehnen erschwert. Dadurch wird das Schnappen ausgelöst.
Neben physiotherapeutischen Maßnahmen, wie Dehnungsübungen und Kräftigungsübungen, kann Laoli Vital Sehne die Heilung unterstützen.

[Bildquelle: wikihow, schnappfinger]

Der Tennisellbogen ist eines unserer „Lieblingsthemen“ und auch die häufigste Erkrankung unter den Tennisspielern. Er ist aber auch in anderen zahlreichen Sportdisziplinen weit verbreitet.

Smartphones haben sich rasant als Volkssucht entwickelt: Sie werden nicht nur beruflich verwendet, sondern auch um zahlreiche Beiträge, Meinungen und Bilder auf Social Media zu posten sowie den Terminkalender stets zu aktualisieren, schnell den Einkauf zu erledigen oder sogar um eine Tabellenkalkulation zu erstellen.

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da“ erinnert uns ein bekanntes Kinderlied, das viele Kinder derzeit singen.
Der Herbst ist auch die Zeit, in der Erwachsene HEIMWERKERPROJEKTE planen, um sich für den Wechsel der Jahreszeiten vorzubereiten. Viele dieser Aktivitäten können zu Sehnenscheidenentzündungen führen: Gartenarbeit, besonders Rechen, Schaufeln, Hausreinigung, Malerei, Sport treiben.

1.) Exzentrisches Wadentraining:
"Nutze jede Stufe für deine Fitness"

Usain Bolt hat sich in seinem letzten Rennen bei der Leichtathletik WM 2017 in London verletzt: „ein Schrei, ein Fall und alles war aus“. Die Sprintlegende hat sich glücklicherweise nur leicht verletzt. Dasselbe kann man aber nicht für alle Athleten sagen. Wir haben uns über Verletzungen unter Spitzensportlern schlau gemacht und konnten herausfinden, dass der Achillessehnenriss große Auswirkung auf die Leistung bis hin zum Karriereende haben kann.

Sehnenerkrankungen zählen zu den häufigsten Erkrankungen des Weichteilgewebes.

Habt ihr gewußt, dass ein Vorhandschlag - ausgeführt mit perfekter Technik -, 70% seiner Kraft aus den Beinen und nicht aus den Armen herausholt? Falsche Technik ist aber nur eine der Gründe, die zu einem Tennisarm führen.

Ein stechender Schmerz in der Ferse kann ein Alarmsignal für einen Fersensporn sein. Überlastung, falsche Schuhe, eine verkürzte Wadenmuskulatur sind nur einige der Ursachen für diese lästige Entzündung. Zur Vorbeugung, dehne täglich deine Wadenmuskulatur! 3x 30 Sekunden abends vor dem Schlafengehen.
Deine Waden entspannen sich, deine Füße fühlen sich leichter an und du schläfst besser.

Tipps und Übungen zum Download hier