Shopping Cart: 0 Produkte

Fersensporn I Plantarfasziitis

Wenn beim Laufen die Ferse schmerzt. Ständige Überlastung aufgrund von Übergewicht, falschem Schuhwerk sowie Fehlern beim Sport können zu Verkalkungen oder Verknöcherungen an der Sehnenplatte der Fußsohle führen. Diese sogenannte Plantarfaszie verbindet die Ferse mit den Zehen und hält auf diese Weise das Längsgewölbe des Fußes unter Spannung, ähnlich der Sehne eines Bogens.

Fersenseitige Überlastungen und Kalkablagerungen können Auslöser für eine chronische, schmerzhafte Entzündung sein. Ein sehr häufiges Problem, das Männer und Frauen gleichermaßen betrifft.

Der Name „Fersensporn“ kommt von dem im Röntgenbild gut sichtbaren Kalksporn am entzündeten Sehnenansatz. Ist die Plantarsehne auf der Fußsohle betroffen, spricht man von einem unteren oder plantarem Fersensporn. Beim oberen Fersensporn entzündet sich indessen der Achillessehnenansatz am Kalskporn.

Typische Symptome sind:

  • Messerstichartige Fersenschmerzen bei Druck, als ob man über Nadeln geht
  • Morgendliche starke Schmerzen
  • Verstärkung der Schmerzen während und nach Sportausübung
  • Schwellungen und Rötungen in Folge der chronischen Sehnen-/Faszienentzündung

Die Behandlung erfolgt in den meisten Fällen konservativ: Extrem wichtig ist es, zuerst die Ferse zu entlasten und zu schonen. Spezielle Einlagen mit Fersenweichbettung und gegebenenfalls einer Korrektur einer Fußfehlstellung können die Symptome ebenfalls lindern. Darüber hinaus können Eis, die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Dehnungsübungen, das Tragen von bequemen Schuhen, die richtige Lauftechnik und eine extrakorporale Stoßwellentherapie und die LASER-Therapie helfen, die Schmerzen zu mindern und die Heilung zu beschleunigen. Nahrungsergänzungsmittel stellen eine ausreichende Nährstoffversorgung sicher

Sehnenleiden Fersensporn vorbeugen:

  • bequeme, nicht zu enge Schuhe tragen
  • Übergewicht unter Kontrolle halten bzw. entsprechend reduzieren
  • Fußfehlstellungen beheben, zum Beispiel mit Hilfe von podologischen Einlagen.
  • Regeneration der Füße, wie z.B. nach exzessivem Lauftraining, aktiv unterstützen.

Verwandte Beiträge