Sehnen­erkrankungen

Sehnenerkrankungen wie Sehnenentzündungen, Tendovaginitis,  Tendinitis – eine starke Beeinträchtigung

Sehnenscheidenentzündung Hand infolge von Karpaltunnel Syndrom oder Überlastung beim Computerarbeiten oder anderen Aktivitäten. Nahrungsergänzungsmittel Laoli V Sehne liefert wichtige Nährstoffe für das Bindegewebe

Sehnenerkrankungen (Tendinopathien) sind primär nicht-entzündliche Erkrankungen der Sehnen aufgrund von Über-, oder Fehlbelastung bzw. bei Verschleiß.

Sehnenbeschwerden zählen zu den häufigsten Erkrankungen des Weichteilgewebes: Bis zu 50% der Sportler und Sportlerinnen und 5% der allgemeinen Bevölkerung leiden darunter.

Sehnenerkrankungen wie Sehnenscheidenentzündungen können in allen Sehnen vorkommen. Am häufigsten betroffen sind:

  • die Sehnen der Rotatorenmanschette in Form eines Impingement-Syndroms der Schulter oder einer Mausschulter
  • die Sehnenansätze der Streckmuskeln des Unterarms: Tennisarm
  • die Sehne der Beugemuskeln: Golferellenbogen
  • die Patellasehne, auch Kniescheibensehne genannt (Läuferknie, Patellaspitzensyndom)
  • die Achillessehne (Achillodynie) und
  • die Plantarfaszie alias Fersensporn oder Plantarfasziitis

Welche Sehnenerkrankungen gibt es?

Sehnen­scheiden­­­­­­entzündung

Eine Sehnenscheiden­entzündungist ein schmerzhafter Reizzustand oder eine Entzündung der Sehnenscheiden, vor allem am Unterarm und an der Hand.

weitere Infos…

Rotatoren­manschetten­syndrom

Das Rotatorenman­schettensyndrom ist der häufigste Grund für Schulterschmerzen und Bewegungsein­schränkungen im Schulterbereich.

weitere Infos…

Tennisarm

Ein brennender Schmerz im Ellenbogen kann das erste Warnsignal eines Tennisarms sein.

weitere Infos…

Golferarm

Der Golferellenbogen oder Golferarm, beschreibt eine Sehnenscheiden­entzündung der Sehnenansätze auf der Innenseite des Ellbogens.

weitere Infos…

Läuferknie

Um lange Sportpausen zu vermeiden, ist es wichtig, die ersten Anzeichen eines Läuferknie zu erkennen und entsprechend zu intervenieren.

weitere Infos…

Achilles­sehnen­entzündung

Falsche Lauftechnik, Trainingsfehler, unpassende Schuhe sowie eine Fußfehlstellung sind nur einige der Ursachen dieser Erkrankung.

weitere Infos…

Fersensporn

Der Name „Fersensporn“ kommt von dem im Röntgenbild gut sichtbaren Kalksporn am entzündeten Sehnenansatz.

weitere Infos…

Sehnenriss

Bei einer Sehnenruptur ist die betroffene Sehne teilweise oder komplett durchgerissen.

weitere Infos…

Sehnenschmerzen, Sehnenentzündungen können in den meisten Fällen konservativ (ohne Operation) erfolgreich behandelt werden. Als erste wichtigste Maßnahme muss der betroffene Körperteil entlastet werden. Ruhe ist angesagt und darüber hinaus können Eis, Kühlkompressen, Dehnungs- und Kräftigungsübungen sowie eine Physiotherapie helfen. Bei starken Schmerzen sind entzündungshemmende Schmerzmittel hilfreich.

Neben konservativen Maßnahmen ist auch eine gesunde Ernährung wichtig, um den Bändern und Sehnen im Heilungsverlauf die entsprechenden Nährstoffe zur Verfügung zu stellen.

Sehnenschmerzen, Sehnenbeschwerden sind häufig langwierig und schwer behandelbar. Oft fehlt eine optimale Therapie. Die Rehabilitationszeit ist lang und die Rückfallquote hoch. Daher können Erkrankungen der Sehnen die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigen.